Montagu und Biken in Jonkershoeg

Biken in Jonkerhoeg

An unserem letzten Tag in Kapstadt sind wir auf Empfehlung von Bernd vom Surf & Bike Hostel nach Jonkerhoeg zum Biken gefahren. In den Nähe von Stellenbosch, ca. eineinhalb Std. von Kapstadt gibt es in einem wunderschönen Tal jede Menge Trails in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Wir sind nach schweisstreibender Auffahrt bei 30° zwei tolle Trails (Endless Ride und Bennet) gefahren und haben dann überhitzt aufgegeben. Trotzdem hats richtig Spass gemacht und die geliehenen Bikes waren auch echt gut.

Montagu

Montagu Buttress Climbing
Montagu Buttress Climbing

Am Freitag haben wir dann nach nun einer Woche der Kapregion den Rücken gekehrt und sind in das zweieinhalb Std. entfernte Montagu zum Klettern gefahren. Der Ort, der auf der Grenze zur kleinen Karoo liegt, erwies sich als schnuckeliger Kolonialort mit netten Häuschen und Restaurants. Wir haben unser Zelt auf der De Bos Farm aufgeschlagen und haben uns dort sofort wohl gefühlt. Die Farm ist ein sehr schönes, ruhiges Plätzchen. Das Klettern in Montagu erwies sich als richtig gut! Netterweise bekamen wir von der Farm einen Kletterführer geliehen. So haben wir die nächsten vier Tage entspannt mit Klettern, lecker Essen, Ratschen mit den anderen Travellern und Wanderungen verbracht.

Als wir am Montag vom Klettern zurückkamen gabs leider eine unangenehme Überraschung: unser Zelt wurde in unserer Abwesenheit aufgeschnitten und unsere Wertsachen sowie mein Waschbeute mit Brille und Kontaktlinsen waren weg 🙂 Leider hatten wir gedacht, das unsere Sachen auf der Farm sicherer sind als irgendwo im Auto beim Klettern. Im Nachhinein hätten wir wir unser Zelt an einem besser einsehbaren Ort aufstellen sollen.
Jedenfalls haben wir verbreiten lassen, dass wir einen guten Finderlohn zahlen würden falls „jemand was hört“. Und siehe da: am nächsten Tag tauchen ein paar dubiose Gestalten zusammen mit einem Polizisten und unseren Rechnern auf! Interessanterweise teilte man uns dann auf der Wache mit, dass die südafrikanische Polizei einen Fund hat, der „Informanten“ belohnt. Unser Finderlohn wurde also vom Staat bezahlt. Sehr nobel. Trotzdem sind leider diverse Ladekabel, Brille und Kontaktlinsen dann nicht mehr aufgetaucht und kosten ein paar 100 EUR in der Wiederbeschaffung. Trotzdem sind wir natürlich mit einem blauen Auge davongekommen. Mal sehen was die Reiseversicherung davon übernimmt.

Alles in Allem war Montagu super. Wir hätten nur anstatt auf dem netten Kletterercampingplatz dann doch lieber in dem Gated Campingplatz nebenan zelten sollen 🙁