Der Linksverkehr und traumhafte Aussichten auf Kapstadt

Nach 18 Stunden Flug mit zwei Zwischenstops, guten Filmen im Flugzeug, dafür dem schlechtesten Essen ever, begrüßte uns Kapstadt mit Sonne und Wärme. Raus aus dem Flieger und rein in den Mietwagen! Dank des Linksverkehrs werden wir das Auto insbesondere mit super sauberer Windschutzscheibe abgeben. Die Betätigung des „Blinkers“ auf der linken Seite des Lenkrads endet immer noch im hektischen Scheiben wischen. 😉

Verkehrsschilder haben wir auch schon Besondere entdeckt. Oft sieht man ein durchgestrichenes S am Straßenrand. Ein Mitbewohner erzählte uns, dies weise darauf hin, vor allem nachts dort nicht stehen zu bleiben und über rote Ampeln im Zweifel drüber zu fahren. *zitter* Wie sich herausstellte, zeigt es einfach nur absolutes Halteverbot an.

In unserem Hostel wurden wir mit Kletterführern versorgt (nicht nur das, auch mit Rammstein um 2 Uhr nachts), sodass wir am zweiten Tag in den nahegelegenen Nationalpark Silvermine fuhren. Wunderschöne Landschaft (wir haben auch gleich einen Klippschliefer entdeckt) und Kletterei mit einer tollen Aussicht auf den Strand.

Der Aufreger des Tages: Anian wurde von Vögeln attackiert, die todesmutig ihr Nest verteidigten. Dass mitten in der Route ein Nest mit Vogel Babys ist, war von unten allerdings nicht zu sehen. Weder die „Schreck“ Strategie, also möglichst laute Geräusche zu erzeugen, noch die „Best Buddies“ Strategie, mit der Anian beruhigende Worte pfiff, ging auf. Einzig schnell drüber klettern half. Ich hab mich beim Sichern unten bald weggeschmissen vor Lachen, ob der Geräuschkulisse über mir.

Am nächsten Tag erklommen wir über den Skeleton Trail den Tafelberg, der aus dem riesigen Botanischen Garten Kapstadts startet und sehr beliebt für Picknicks ist. Die ersten 45 Minuten waren reines Po-Workout. Es ging über hunderte Stufen, Leitern und Felsen steil nach oben. Dort angekommen, wird man von grünen Landschaften begrüßt und wir machten uns noch auf einen Rundwanderweg. Ich glaube, ich war noch nie so oft wandern, wie in den letzten beiden Jahren. Und es macht auch noch Spaß! 🙂


Südafrika hat umwerfende Buchten und Strände! Selbst für uns beide, die schon mal locker Urlaub am Meer machen können, ohne einmal ins Wasser zu gehen, ist das wirklich beindruckend. Noordhoek hat den breitesten Strand, den wir je gesehen haben. Und die Bucht  in Simons’s Town, in der eine Pinguin Kolonie lebt, war auch einen Besuch wert.



3 Kommentare

  1. Vivi

    Sieht superschön aus!
    Genießt es (auch ohne uns) und bis ganz bald!
    Freuen uns schon riesig!
    Ganz liebe Grüße, Vivi

  2. Phillip

    Viel Spaß euch beiden & rock on! 🙂

    Alles richtig gemacht 😉

  3. Tobi

    Hey super!… seid ja schon ganz schön rumgekommen.
    .. und keine Wolke am Tafelberg, wunderbar!
    der Lions-Head ist auch einen Ausflug wert, wunderbar beim Sonnenuntergang.
    PS: lieber von Vögeln attakiert als beim Vögeln…

  Kommentare sind geschlossen.